Beethovenpark zur Eröffnung bereits voll vermietet

Beethovenpark zur Eröffnung bereits voll vermietet

Der Beethovenpark in der Augsburger Innenstadt ist nach gut zweijähriger Bauzeit eröffnet. In dem Neubau entstanden 7.000 qm2  für Einzelhandel und Büros.

Klare Linien, abgerundete Ecken, helle Klinkerstein-Fassade: Der markante Bau an der Stettenstraße (unweit der IHK-Schwaben) rundet den Beethovenpark, das neue Wohngebiet mit den Mehrparteienhäusern in Kubenform, ab. Der Entwurf stammt vom renommierten Büro 3+Architekten Glogger.Müller.Blasi. Das Gebäude gehört der St. Ulrich GmbH.

Ins Erdgeschoss zogen ein Supermarkt und eine Bäckerei. Die Katholische Jugendfürsorge (KJF) mietete auf zweieinhalb Etagen Büros an. Den Mitarbeitern und den EDEKA-Kunden steht eine Tiefgarage zur Verfügung. Trotz des Baubooms konnte das St. Ulrichswerk, das für die Baubetreuung zuständig war, den ursprünglichen Kostenrahmen von 30 Mio. € einhalten. Außerdem ist es mit der Objektverwaltung beauftragt. Der Neubau war in kurzer Zeit nach der Eröffnung voll vermietet.

Als Besonderheit wartet er im ersten Stock mit einer Hauskapelle auf. „Es ist ein gutes Zeichen, dass Sie eine Kapelle eingeplant haben“, sagte Monsignore Harald Heinrich bei der Segnung der Räume. Der Neubau stehe da wie ein Fels, lobte Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl.

Vorstandsvorsitzende Markus Mayer wies darauf hin, dass die KJF seit ihrer Gründung vor 108 Jahren das erste Mal umziehen musste: „ein historisches Ereignis“. Die Räumlichkeiten in der Schaezlerstraße waren zu klein geworden. (10.02.2020)