Heizkosten-Vorauszahlung wird angepasst

Heizkosten-Vorauszahlung wird angepasst

Aufgrund der stark gestiegenen Energiekosten sollen die Vorauszahlungen für die Heizkosten ab dem 1. April 2022 erhöht werden.

Strom, Erdgas und Öl haben sich zuletzt drastisch verteuert. Experten zufolge werden sie noch längere Zeit auf einem hohen Niveau verharren. Von diesen Entwicklungen sind auch das St. Ulrichswerk und seine Mieter betroffen. Um eine deutliche Nachzahlung bei der Heizkostenabrechnung 2022 zu verhindern, sollen die monatlichen Vorauszahlungen für Heizkosten ab dem 1. April im Einvernehmen mit den Mietern angepasst werden.
Das St. Ulrichswerk gibt die gestiegenen Energiepreise im Sinne maximaler Transparenz weiter. So können die Mietparteien dies in ihren Haushaltsplanungen frühzeitig berücksichtigen.

Die Vorauszahlung für Betriebskosten sowie die weiteren Positionen der Nebenkosten bleiben hiervon unberührt.
Bei einer spürbaren und nachhaltigen Entspannung auf dem Energiesektor, die derzeit nicht absehbar ist, könnte die Heizkostenvorauszahlung wieder sinken.